7 Jan

Hamburger Restaurants mit schicken Postern

Ein gutes Restaurant muss drei wichtige Kriterien erfüllen: Es muss eine gute Küche haben, der Service muss hervorragend sein und das Ambiente muss stimmen. Erst wenn alle drei Punkte optimal umgesetzt werden, wird ein Restaurant erfolgreich sein. Viele Betreiber konzentrieren sich zunächst auf die Küche und den Service, das Ambiente wird eher funktionell verstanden. Dabei ist die Inneneinrichtung wichtig. Eine große Rolle spielen dabei Bilder und Poster.

Ein Beispiel ist das Hamburger Restaurant Underdocks, das sich auf beste Fischbrötchen und Lobstersandwiches spezialisiert hat. Hier wird eine Wand mit einem gigantischen Poster verziert, das einen alten weißbärtigen Seemann zeigt. Es ist ein Blickfang, der gleichzeitig die Atmosphäre unterstützt, und jeder weiß, dass es hier Fisch gibt.

In der Carls-Brasserie in Hamburg arbeitet man hingegen mit unterschiedlichen Größen. Da wird ein großes Poster mit einer Weltkarte verwendet, um Weinanbauregionen zu kennzeichnen, und neben der Theke hängen kleine Poster in bunten Bilderrahmen. Als Hintergrund für die Präsentation von edlen Weinflaschen werden schwarze Bilderrahmen aufgehängt. Wenn sich Gäste daran dann satt gesehen haben, können die Rahmen schnell und ohne großen Aufwand mit neuen Motiven befüllt werden.

Flexible Lösungen für Wanddekorationen

Der Vorteil von Postern als Dekorations- und Einrichtungselemente in einem Restaurant ist die Vielfältigkeit. Allein durch die Auswahl der Motive (im Online-Shop von Dear Sam gibt es 1.600 verschiedene Darstellungen) können kleine und subtile Veränderungen gemacht werden oder aber eine klare Ansage. Ein Poster kann erklären, zum Beispiel mit Karten von Weinregionen, oder Lust auf das Essen machen, wenn es eigene Fotografien sind. Motive mit moderner Kunst als Poster unterstreichen urbane Designrestaurants, Aquarelle von Früchten und Gemüse passen an die Wände von gediegenen Luxus-Gaststätten.

Schwelgen in der Erinnerung

Wie sehr man Poster und Bilder als ausfüllende Wanddekoration verwenden kann, zeigt das Ume No Hana in der Hamburger Thadenstraße. Hier war das Ziel der Inhaber, eine besonders lockere Atmosphäre zu schaffen. Das gelingt zum einen durch eine große Wandmalerei mit Blumenwänden, zum anderen mit unzähligen kleinen und großen Postern und Bildern, manche gerahmt, manche einfach auf die Wand und sogar übereinander geklebt. Es erinnert ein wenig an die Kneipen in Asien oder Südamerika, in denen Reisende einen Gruß hinterlassen. Und genau diese sind auch die Zielgruppe des Restaurants mit authentischer vietnamesischer und japanischer Küche. Mit den Postern und Bildern werden die Gäste wieder in die Zeit des Reisens versetzt und wer freut sich nicht, bei einer Pho oder leckeren Ramen-Nudeln in Erinnerungen zu schwelgen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.